Hinweis: Die aktuelle German Testing Day Konferenz finden Sie hier!

Programm 2023

Konferenzprogramm 2023

Track: Workshop

Nach Tracks filtern
Nach Themen filtern
Alle ausklappen
  • Dienstag
    23.05.
  • Mittwoch
    24.05.
, (Dienstag, 23.Mai 2023)
17:00 - 19:00
W1
Liberating Structures - Kollaboration im gesamten Testprozess
Liberating Structures - Kollaboration im gesamten Testprozess

Mehr Inhalte dieses Speakers? Kein Problem, schaut doch mal bei sigs.de vorbei:
https://www.sigs.de/autor/Christian_Kram

Pair und Ensemble Testing haben ihren festen Platz im agilen Testens. Der Fokus liegt auf einer kollaborativen Testdurchführung. Aber wie kann man gemeinsam andere Testaktivitäten angehen? Hier kommen nun die Liberating Structures ins Spiel, deren Hauptaugenmerk darauf liegt, alle Anwesenden gleichermaßen zu involvieren. In diesem Workshop werden Liberating Structures praktisch erfahren. Wir werden in der Gruppe  zusammen Lücken und Unzulänglichkeiten im Testprozess aufdecken, Ideen generieren, um diese Punkte zu adressieren, strukturiert nach Hilfe und Input für Testanalyse und Testspezifikation fragen und eine Teststrategie erstellen.

Max. Teilnehmendenzahl: 24

Zielpublikum: Tester:innen, Test Manager:innen, Test Coaches, Scrum Master, Agile Coaches, Projektleiter:innen
Voraussetzungen: Grundlegendes Verständnis von Softwareentwicklung, Interesse an neue Kollaborationsformaten
Schwierigkeitsgrad: Basic

Extended Abstract:
Pair und Ensemble Testing haben ihren festen Platz im Kanon des agilen Testens. Ihr Hauptaugenmerk liegt auf einer kollaborativen Testdurchführung.
Aber wie kann man gemeinsam andere Aktivitäten rund um das Thema Testen abgehen?

Hier kommen nun die Liberating Structures ins Spiel. LS (http://www.liberatingstructures.com) sind ein Werkzeugkasten zum Moderieren von Terminen und Workshops, deren Hauptaugenmerk darauf liegt alle Anwesenden gleichermaßen zu involvieren und nicht nur diejenige, die gerne ihre Stimme hören.
In diesem Workshop werden Sie Liberating Structures nicht nur theoretisch kennenlernen, sondern auch praktisch erfahren. Wir werden eine Abfolge von Structures erleben, die das Wissen der gesamten Gruppe rund um das Thema Testen anzapft. Sie werden Structures kennenlernen, die bei folgenden Punkten helfen:

  • Gemeinsam Lücken und Unzulänglichkeiten im Testprozess aufdecken
  • Gemeinsam Ideen generieren, um die aufgedeckten Punkte zu adressieren
  • Strukturiert nach Hilfe und Input für Testanalyse und Testspezifikation fragen
  • Gemeinsam eine Teststrategie festlegen

All dies wird in einen hochkollaborativen Format stattfinden, dass die Beteiligung aller unterstützt und dabei gängige Probleme wie den HiPPO Effekt zu vermeiden sucht. Ziel ist es, in diesem Workshop
Liberating Structures zu erleben und zu sehen, wie in kurzer Zeit großartige Ideen entstehen. Wir werden Kollaborationswerkzeuge dort nutzen, wo sie sinnvoll sind, das Hauptaugenmerk wird jedoch auf dem Gruppenerlebnis liegen.

 

"Als Trainer und Berater liegen meine Schwerpunkte im Bereich der Qualitätssicherung und Softwaretests.

Über zehn Jahre habe ich in verschiedenen Rollen - vom manuellen Tester in der vergleichenden Warenprüfung  über Testmanager im Automobilsektor bis zum Abteilungsleiter Test für ERP-Software - dazu beigetragen, dass die Kunden die Qualität bekommen, die sie benötigen. Meine Themenschwerpunkte liegen im Bereich des agilen Testens, des explorativen Testens und dem Verankern von Qualitätsbewusstsein im gesamten Softwareentwicklungsprozess.

Auch privat lassen mich die Rollen Trainer und Coach seit über 20 Jahren nicht los, wenngleich es dann nicht um Softwaretests, sondern um Basketball geht."

Mehr Inhalte dieses Speakers? Schaut doch mal bei sigs.de vorbei: https://www.sigs.de/autor/Christian_Kram

Christian Kram
Solar
Christian Kram
Solar
Track: Workshop
Vortrag: W1

Vortrag Teilen

17:00 - 19:00
W2
Die Rückkehr der Modelle - Lean MBT
Die Rückkehr der Modelle - Lean MBT

Mehr Inhalte dieses Speakers? Kein Problem, schaut doch mal bei sigs.de vorbei:
https://www.sigs.de/autor/Anne_Kramer

Modellbasierte Testansätze gibt es seit Jahren. Eine Weile war das Interesse groß. Dann kam Ernüchterung. Zu technisch, zu kompliziert - ein Thema für Experten. Nun ist die Zeit reif für die Rückkehr der Modelle. Anders als früher steht heute die Klärung von Anforderungen im Vordergrund. 'Visual ATDD' ist eine schlanke Form des MBT und folgt dem Shift-Left-Prinzip.
Doch auch Visual ATDD erfordert Abstraktionsvermögen, was in diesem Tutorial geübt wird. Gemeinsam werden wir in Jira Testszenarien visualisieren und daraus Testfälle zusammenstellen. Ziel ist, die Hemmschwelle für visuelles Testdesign zu senken und die Vorteile erlebbar zu machen.

Zielpublikum: Tester:innen, Product Owner, Testmanager:innen, Projektleiter:innen
Voraussetzungen: idealerweise Laptop und Internetzugang; es geht aber auch ohne
Schwierigkeitsgrad: Basic

Extended Abstract:
'Modellbasierter Test? Um Gottes Willen! Das ist nur was für Fortgeschrittene. Wir haben ganz andere Probleme im Test.'
Vielleicht ist es menschlich, dass wir uns darauf konzentrieren, Symptome zu beheben, anstatt Ursachen zu bekämpfen. Wir erhöhen die Deiche, anstatt das Wasser daran zu hindern, auf kürzestem Wege in die Flüsse zu laufen. Wir perfektionieren die Behandlung von Diabetes II-Patienten und lassen der Lebensmittelindustrie freie Hand bei der Zugabe von Fructose. Wir kämpfen mit unklaren Anforderungen und infolgedessen mit unzureichend getesteter Software und verschließen die Augen vor einfachen Lösungen.
Lean MBT ist eine solche Lösung. Lange Zeit als Thema für Spezialisten verschrien, beobachten wir heute ein Art Wiederauferstehung. Mit einem Unterschied: anders als früher steht nicht die Generierung der Testfälle aus perfekt gestalteten Modellen im Vordergrund, sondern die Klärung von Anforderungen - und zwar eingebettet in agile Vorgehensweisen. 'Visual ATDD' kombiniert Vorteile des Behavior-Driven Developments (BDD) mit denen des modellbasierten Testens. Es ist ein Shift-Left-Ansatz, der mit Fug und Recht den Titel 'Lean MBT' verdient.
Eine Schwierigkeit bleibt jedoch bestehen. Auch Visual ATDD erfordert ein gewisses Maß an Abstraktionsvermögen. Genau darum soll es in diesem Tutorial gehen. Die Teilnehmer üben, Testszenarien zu visualisieren und sich darüber mit Kollegen auszutauschen. Teilnehmer mit Laptop und Internetzugang können dazu Jira nutzen.

Während ihrer beruflichen Laufbahn in stark regulierten Branchen (E-Payment, Medizintechnik, Automotive) hat Anne einen außergewöhnlichen Erfahrungsschatz in IT-Projekten gesammelt - insbesondere in den Bereichen QS und Test. Anne gibt ihr Wissen und ihre Erfahrung mit Leidenschaft weiter, insbesondere wenn es um Testdesign-Ansätze geht, die auf visuellen Darstellungen basieren. Seit April 2022 ist Anne Global Customer Success Managerin bei Smartesting, einem französischen Hersteller von SW-Testwerkzeugen.

Anne Kramer
Sirius
Anne Kramer
Sirius
Track: Workshop
Vortrag: W2

Vortrag Teilen

17:00 - 19:00
W3
Metriken, KPIs und Quality Gates entwickeln - Der Praxiskurs
Metriken, KPIs und Quality Gates entwickeln - Der Praxiskurs

Mehr Inhalte dieses Speakers? Kein Problem, schaut doch mal bei sigs.de vorbei:
https://www.sigs.de/autor/Daniel.Pollig

Wenn Sie wissen möchten, was KPIs sind, wieso diese nicht das Gleiche sind wie Metriken oder SLAs und wie Sie sie strukturiert für Ihr Testing entwickeln können - dann sind Sie in diesem Kurs genau richtig!
Sie lernen Zweck und Anforderungen an KPIs kennen, wie man sie entwickelt und erfahren, wie Metriken und Geschäftsziele mit ihnen verbunden werden.
Die Grundlagen von 'soften' Quality Gates werden vermittelt und aus den erstellten KPIs abgeleitet.
Es wird aufgezeigt wie KPIs und Quality Gates im SW-Testing und der SW-Entwicklung eingeführt und regelmäßig genutzt werden sollten.
Der Praxiskurs enthält 3 Theorie- und 5 Übungseinheiten.

Max. Teilnehmendenzahl: 30

Zielpublikum: Tester, SW-Entwickler, Testmanager, Projektleiter, Product Owner
Voraussetzungen: Grundlegendes Verständnis von Software-Entwicklung und -Testen
Schwierigkeitsgrad: Basic

Daniel Pollig ist Experte für Software-QA & -Testing mit 12+ Jahren Kundenerfahrung.
Themenschwerpunkte: QA-Assessments, Beratung von Teststrategien, -organisationen sowie KPIs und Metriken auf Management-Ebene.

Mehr Inhalte dieses Speakers? Schaut doch mal bei sigs.de vorbei: https://www.sigs.de/autor/Daniel.Pollig

Daniel Pollig
Satellit
Daniel Pollig
Satellit
Track: Workshop
Vortrag: W3
Themen: Metrics

Vortrag Teilen

, (Mittwoch, 24.Mai 2023)
10:35 - 12:40
4.1
Quadratisch. Praktisch. Gut. K8s-native Qualitätssicherung mit Testkube
Quadratisch. Praktisch. Gut. K8s-native Qualitätssicherung mit Testkube

Continuous Delivery ist allgegenwärtig. Wirklich? Viele Teams straucheln immer noch dabei regelmäßig gut getestete Produktinkremente zu liefern. Normalerweise mit der gleichen alten Ausrede: die (nicht)-funktionalen Tests seien zu aufwändig und zu teuer umzusetzen. Doch genau das Gegenteil ist der Fall! In diesem Tutorial gehen wir kurz auf die Bedeutung früher und regelmäßiger (nicht)-funktionale Tests ein und erläutern warum monolithische CI Pipelines eine Sackgasse sind. Anschließend zeigen wir, wie einfach es ist, kontinuierliche Integrations, Performance, Security und Akzeptanz-Tests mit Hilfe von Testkube direkt im Cluster auszuführen.

Es wird ein eigener Laptop benötigt, sowie eine Lokale Kubernetes Installation, z.B.

und eine Lokale IDE, z.B.

Max. Teilnehmendenzahl: 20

Zielpublikum: Tester:innen, Entwickler:innen, Architekt:innen
Voraussetzungen: Java-Kenntnisse, Kubernetes-Kenntnisse, Grundlegende Programmier-Kenntnisse sind empfehlenswert
Schwierigkeitsgrad: Advanced

Mario-Leander Reimer ist passionierter Software Entwickler und Architekt, stolzer Vater und #CloudNativeNerd. Er ist Managing Director und CTO bei der QAware GmbH und beschäftigt sich intensiv mit den Innovationen und Technologien rund um den Cloud Native Stack und deren Einsatzmöglichkeiten im Unternehmensumfeld. Außerdem unterrichtet er Software-Qualitätssicherung an der TH Rosenheim.

Mehr Inhalte dieses Speakers? Schaut doch mal bei sigs.de vorbei: https://www.sigs.de/autor/Mario_Leander_Reimer

Mario-Leander Reimer
Sirius
Mario-Leander Reimer
Sirius
Track: Workshop
Vortrag: 4.1

Vortrag Teilen

14:45 - 16:05
4.4
Audio testen - Live und in Farbe
Audio testen - Live und in Farbe

Audio-Anwendungen als Skill oder Dialogsystem nehmen immer mehr zu, daher bauen wir eine kleine Teststrecke mit freien Tools und Google Colab. Probieren Sie selbst aus, wie sich Audio testen lässt und welche Schwierigkeiten sich mit Akzenten oder anderen Faktoren ergeben und wie man diese automatisiert testen kann.

Zielpublikum: Audiotester:innen
Voraussetzungen: Laptop/Tablet, Google-Account
Schwierigkeitsgrad: Advanced

Extended Abstract:
Sie möchten selbst ausprobieren, wie man Audioanwendungen testen kann? Dann bringen Sie Laptop oder Tablet mit und probieren Sie Beispiele aus, wie eine KI Audio erstellt und versteht. Sie lernen in Grundzügen, wie diese erstellt werden und welche datenschutzrechtlichen oder ethischen Aspekte beachtet werden sollten. Anschließend nutzen Sie das Hören und Sprechen der KI für eine Google-Colab-Teststrecke, die Sie an Ihre Bedürfnisse anpassen können. Schließlich erfahren Sie, wie sich diese Beispiele in ein bestehendes Test-Framework integrieren lassen.

 

Olaf digitalisiert gesprochenes Deutsch. Er trainiert Modelle für die Transkription und Synthese von deutschem Audiomaterial mit Hilfe von künstlicher Intelligenz. Da diese Modell immer stärker genutzt werden, wird auch das Testen dieser Modelle immer wichtiger.

Olaf Thiele
Sirius
Olaf Thiele
Sirius
Track: Workshop
Vortrag: 4.4

Vortrag Teilen

Zurück